Bildschirmfoto 2017-09-17 um 16.08.51.png

kleine wilde

Hier auf unserem Blog wirst du viele leckere Rezepte und Hintergrund Informationen finden. Unser Fokus ist die vitalstoffreiche Vollwertkost und das ganzheitliche Leben. Viel Spaß beim Erkunden. 

Mehl – die Typen und was den Unterschied macht

Mehl – die Typen und was den Unterschied macht

Mehl ist – neben Zucker – wohl der Hauptgrund warum Gluten heute so verschrieen ist. Denn das klassische Weißmehl, dass heute überall verwendet wird, ist nicht einfach nur arm an Nährstoffen, sondern dadurch auch eine Belastung für unsere Verdauung und unseren ganzen Organismus. Doch darüber erfahrt ihr morgen mehr in dem Artikel Gluten – die moderne Glutenunverträglichkeit.

Die verschiedenen Auszugmehle und Mehltypen 

In diesem Artikel soll es nicht um Gluten, sondern um die verschiedenen Auszugsmehle gehen. Auszugsmehl beutet dass es eben kein Vollkornmehl ist, sondern dass es sich bei dem verarbeiteten Korn um einen Auszug aus dem vollen Korn handelt. Da es mehr als nur das weiße Weizenmehl gibt, wird Mehl – unabhängig vom Korn aus dem es gemahlen wurde – nach Typen geordnet, die uns Auskunft über den Verarbeitungsgrad und den Gehalt an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen im Mehl geben.

Kurz lässt sich sagen: Je niedriger die Nummer, je weniger gesunderhaltende Stoffe sind im Mehl enthalten.

Das Auszugsmehl mit der niedrigsten Nummer ist das klassische Weißmehl, Mehltyp 405. Das bedeutet es sind noch 405 mg Mineralstoffe auf 100 g Mehl enthalten.

Die Nummern reichen von 405 bis 1050. Bei dem Weißmehl Typ 405 wurden sowohl der Keim als auch die Schale mit allen Schichten entfernt. Das Korn enthält also kein Leben mehr. Denn in Schale und Keim stecken fast all die Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Übrig bleiben kurzkettige Kohlenhydrate und eben nur 405 mg / 100 g an Vitalstoffen.

Vollkornmehl

Doch auch Typ 1050 ist noch kein Vollkornmehl. Denn auch hier wurde nicht das ganze Korn vermahlen. Das ganze Korn wird nur in Vollkornmehl verarbeitet. Vollkornmehl hat keine Typnummer, da es kein Auszugsmehl ist. Es hat einen Mineralstoffwert von 1700 - 1800 mg / 100 g. 

frisches Mehl

Die höchsten Werte hat Mehl allerdings wenn ihr es zu Hause frisch zubereitet. Hier sind nämlich wirklich noch alle guten Stoffe des Korns enthalten, auch die Luft empfindlichen Enzyme. Denn, auch wenn man es nicht sieht, oxidiert auch Getreide, so wie wir es von Äpfeln kennen. Das bedeutet es kommt zu einer Reaktion mit der Luft und der Abbauprozess beginnt. Das Korn baut also seine guten Stoffe langsam aber sicher ab, durch Reaktion mit dem Sauerstoff in der Luft.

Bei Mehl dauert es länger als bei einem Apfel, aber auch hier sind nach 6-8 Tagen die meisten Vitamine und Enzyme verdampft.

Das ist der Grund warum wir euch dazu raten euer Mehl entweder zu Hause selber zu mahlen, oder es im Bioladen mahlen zu lassen. In den meisten Bioläden hat man die Möglichkeit die ganzen Körner vor Ort mahlen oder Schroten zu lassen. So kommt ihr mit frischen Körner durch die Woche und euer Körper kann die vollen Vorteile des Superfoods Vollkorn aus schöpfen.

Tut euch was Gutes, genießt frisches Mehl.

kleinewilde_mehl_3.jpg
170810_kleinewilde_logo_biene_klein.png
Gluten - Leiden oder Leben?

Gluten - Leiden oder Leben?

Pumpkin Pie – fast roh

Pumpkin Pie – fast roh