Bildschirmfoto 2017-09-17 um 16.08.51.png

kleine wilde

Hier auf unserem Blog wirst du viele leckere Rezepte und Hintergrund Informationen finden. Unser Fokus ist die vitalstoffreiche Vollwertkost und das ganzheitliche Leben. Viel Spaß beim Erkunden. 

Gluten - Leiden oder Leben?

Gluten - Leiden oder Leben?

Immer mehr Menschen in den westlichen Ländern leiden unter Glutenunverträglichkeit, -sensitivität oder sogar Zöliakie. Andere verzichten freiwillig, aus gesundheitlichem Vorteil, auf Gluten in ihrer Ernährung.

Doch wie kommt es dass sich diese Probleme so rasant verbreiten? Ist wirklich das Gluten daran Schuld und ist es sinnvoll kategorisch alle glutenhaltigen Getreide abzulehnen?

Diese Fragen wollen wir euch hier aus vollwertiger Sicht beantworten.

Das Thema liegt uns besonders am Herzen, da Johanna von Zöliakie betroffen war. Diese als unheilbar angesehene Krankheit konnte sie durch die vitalstoffreiche Vollwertkost überwinden.

 

Was ist Gluten eigentlich?

Gluten ist ein Eiweißbestandteil der meisten Getreidesorten und besitzt die Eigenschaft Teigwaren zu binden, zusammen zu kleben. Beim Backen ist diese Eigenschaft eine fast unverzichtbare Hilfe, die Backwaren geschmeidig macht und sie vor allem zusammenhält.

Gluten ist also schon im Speiseplan der Menschen enthalten seit sie Getreide anbauen und ohne es hätte sich wahrscheinlich niemals eine so vielseitige Brot- und Teigwarenkultur entwickelt wie wir sie heute kennen.

Doch was hat sich verändert, dass heutzutage das Gluten verschrien wird?

Dass immer mehr Menschen körperliche Beschwerden verspüren, wenn sie glutenhaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen war sicher der ausschlaggebende Grund. Daher denken auch immer mehr Menschen ohne Probleme es sei gesünder auf Gluten zu verzichten um beschwerdevollen Folgen aus dem Weg zu gehen.

 

Wieso reagieren immer mehr Menschen auf Gluten?

Es ist schwer zu glauben, aber; Schuld ist hier nicht das Gluten! 

Sondern der Verzehr von isolierten Kohlenhydraten, in diesem Fall allen voran Weißmehl. Das Ganze in Kombination mit einer auch ansonsten eher unausgewogenen Ernährung, die arm an wichtigen Mikronährstoffen, den Vitalstoffen ist. Die Vitalstoffarmut des Mehles und aller Waren daraus hat unterschiedliche Folgen und kann eben unter anderem den Abbau des Eiweißbestandteils Gluten erschweren. Bei der schwersten Form der Glutenunverträglichkeit, der Zöliakie, hat sich der Darm so verändert, dass er protestiert, sobald er das kleinste Bisschen Gluten geliefert bekommt. Diese Krankheit wurde noch vor einigen Jahrzehnten als “Mehlnährschäden” bezeichnet. Also Schäden, die durch den Verzehr von Mehl entstehen. Möglicherweise auch schon durch den Weißmehlverzehr der Eltern.

Auch wenn die hochgezüchteten Turbogetreidearten heutzutage wesentlich mehr Gluten enthalten als alte Sorten, ist der Grund für das vermehrte Aufkommen von Beschwerden nicht das Gluten in den Getriden. Denn ein gesunder, vitalstoffreich ernährter Organismus, kann auch damit problemlos umgehen.

 

Mittlerweile finden sich in jedem Supermarkt glutenfreie Alternativen

Die Angst, die vor Gluten geschürt wird, nutzt die Lebensmittelindustrie mit Freuden. Glutenfreie Fertigprodukte (wir schließen hier alle hergestellten Produkte ein, also auch Brote, Kekse, Nudeln, etc.) werden zu hohen Preisen angeboten und erfreuen sich immer höherer Verkaufszahlen. Doch wenn wir uns die Zutatenliste dieser Produkte mal ansehen, sehen wir häufig Zutaten wie; Stärkemehle, Zucker, gehärtete Fette, chemische Bindemittel… Glutenfreie Fertigprodukte daher sind häufig leider sogar ungesünder als ihre Verwandten glutenhaltigen Produkte.

Es gibt auch gesunde Alternativen. Doch die wenigsten, die auf Gluten verzichten greifen zu glutenfreiem Vollkorngetreide. Das wäre die richtige Wahl.

 

Wir wollen alle das Beste für unsere Gesundheit

Und genau dafür ist es unnötig auf Gluten zu verzichten. Selbst der Verzicht wegen einer Unverträglichkeit kann zeitlich begrenzt, nur zur Ausheilung genutzt werden, wenn man sich vitalstoffreich vollwertig ernährt und seinem Organismus all die Stoffe zur Verfügung stellt, die er zum Gesundsein braucht. Um das zu erreichen ist Vollkorngetreide für uns unverzichtbar. Es strotzt nur so vor Vitaminen, MIneralstoffen, Spurenelementen, Enzymen, Ballaststoffen, gesunder Fette, Protein und guter Kohlenhydrate. Alles Stoffe, die wir zu einem gesunden Leben benötigen. (hier findet ihr einen detaillierten Artikel dazu)

Wer freiwillig und unnötig auf glutenhaltiges Vollkorngetreide verzichtet, verbannt damit ein echtes Superfood von seinem Speiseplan.

Wir raten euch daher; esst Vollkorn. Glutenhaltig oder nicht ist ganz egal. Hauptsache ihr verbannt Auszugsmehle und Produkte aus eurer täglichen Ernährung und ersetzt es durch volles Korn.

 

Vollkorn-Zimtschnecken

Vollkorn-Zimtschnecken

Mehl – die Typen und was den Unterschied macht

Mehl – die Typen und was den Unterschied macht